55
Views

[dropcap]E[/dropcap]s wurmt nicht nur uns, was da gerade in der Welt, und gerade in Deutschland, schief geht. Eine kleine musikalische Abhandlung der aktuellen Zustände, mal so abseits vom altbekannten „Schrei nach Liebe“.

Es ist einfach zum Brechen, was wir da tagtäglich in den Nachrichten lesen und sehen müssen. Von einer Flüchtlingswelle ist die Rede, von drohender Gefahr, Angst vor Überfremdung und Gewalt. Unterkünfte für Hilfesuchende werden in Brand gesteckt, Zäune an Landesgrenzen in Erwägung gezogen. Verdammt, es geht um Menschenleben! Um verdammte Menschen wie Dich und mich, die alles hinter sich lassen mussten, um weiter überleben zu können. Was geht mit dieser verrückten Welt, dass man ihnen Frieden nicht gönnt, ein Dach über den Kopf, die Möglichkeit, etwas aus ihren Leben zu machen?

REFUGEES WELCOME!

Hier ein bunter Strauß an thematisch passenden Songs – musikalisch und inhaltlich so vielfältig wie die Weltbevölkerung und auch in Sachen Erscheinungsdatum verhältnismäßig breit gefächert – von 2003 bis 2015. Von grammatikalisch inkorrekt bis zu geschickten Wortspielen. Los geht’s…

Christina Stürmer – Mama (Ana Ahabak)

Kraftklub – Schüsse in die Luft

GWLT – Frontex International

Donots – Dann ohne mich

ADAM ANGST – Splitter von Granaten

La Confianza – Falkenflug

OK KID – Gute Menschen

Kategorien:
Alles