66
Views

Wenn es um das Entdecken neuer Musik geht, dann leben wir auf den ersten Blick doch in ziemlich guten Zeiten: Statt den immer gleichen Clips im Musikfernsehen und der gefühlt stündlich wiederholenden Berieselung im Radio können wir uns mittlerweile 24/7 mittels Streamingdiensten und sozialen Netzwerken mit Musik aus der ganzen Welt beschäftigen. Bei mir als Bloggerin kommt noch hinzu, dass mich tagtäglich Mails mit Hinweisen auf neue Releases erreichen.
Dieses Überangebot führt mitunter aber zu einem Phänomen, das sich Auswahlparadox schimpft. Vereinfacht gesagt haben bereits viele Versuche gezeigt, dass eine Auswahl aus weniger Produkten eher zu einer Kaufentscheidung führt als eine Auswahl aus (zu) vielen Produkten. Oder ganz kurz gefasst: Weniger ist mehr. Was also im Kleinen in meinem E-Mail-Postfach begann, ist zu einem allgemeinen Lebensgefühl geworden. Ich kann mich einfach nicht (mehr) mit allem beschäftigen. Umso schöner finde ich, wenn ich über kreative Wege auf neue Dinge gestoßen werde. Und aus diesem Grund habe ich auch eine ganz besondere Empfehlung für dich.

Solltest du dich für hautnahe Einblicke ins Leben eines Livemusikers interessieren, dann lege ich dir hiermit die Videos von Drum Beats Online ganz fest ans Herz. Der YouTube-Kanal wird geführt von Gabe Helguera, welcher Schlagzeuglehrer und seit 2017 Drummer der US-amerikanischen Post Hardcore/Metalcore-Band I Prevail ist. In vielen der Videos geht es konkret um Techniken beim Schlagzeugspiel. Diese Videos haben an sich schon viel Mehrwert, weil Gabe wirklich sehr gut im Erklären ist. Was ich an seinem Kanal aber als Nicht-Drummerin noch viel mehr bewundere, sind die POV-Videos von verschiedenen Auftritten mit I Prevail. Und ja, hier wird POV mal im korrekten Kontext benutzt, denn Gabe filmt die Zeit vor, während und nach den Gigs mit einer GoPro direkt an seinem Körper und schneidet die interessantesten Szenen im Stil eines Vlogs zusammen. Und wenn diese Perspektive mal aus irgendwelchen Gründen doch nicht so optimal ist, ist die Kamera zumindest so nah bei ihm platziert, dass man sich wirklich so fühlt, als wäre man selbst mittendrin. Ob von einem großen Festival mit 40.000 Zuschauer*innen oder einer missglückten musikalischen Kreuzfahrt, hier bekommst du Einblicke, die es so kein zweites Mal gibt. Von Proben zu Hause über Backstage-Eindrücke mit der Band, Blicke aufs Catering, Fitness-Sessions, Soundchecks bis hin zu Aufnahmen während eines Konzerts, Gabe schafft nicht nur eindrucksvolle Bilder, sondern erklärt diese auch noch so, dass sie auch Nicht-Drummer oder -Fans sowohl unterhaltsam, als auch lehrreich sind. Und so ganz nebenbei hat er es bei mir damit so weit geschafft, dass ich die Band mittlerweile selbst ganz gern höre.

Video von Drum Beats Online: POV: You’re A Pro Drummer At A MASSIVE Festival

Deutschsprachige Musiker*innen, hört mir zu: Sollte euch die Möglichkeit gegeben sein, so etwas auch umsetzen zu können, dann macht es! Zwar werden die Videos zumindest in deutscher Sprache wahrscheinlich nicht so große Wellen schlagen wie manche seiner Videos, aber ich bin mir sicher, dass ihr bei guter Umsetzung dennoch einige Fans gewinnen könnt.

Article Tags: